Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verfasser Nachricht
MID
Beitrag: #1
Betreff des Beitrags: Projektsharing und Referenzen

Offline

******
Vectorworks-Guru
Registriert seit: 15.04.2015
Beiträge: 1.026
hallo,
wir überlegen derzeit, in einer komplexen Arealplanung , unsere Projektsharing-Teamstrategie umstellen:
So, dass nicht mehr jeder einzelne User jeweils "ein Gebäude" separat durchplant, sondern eine Arbeitsteilung nach Gewerken im CAD einzuführen.
D.h. User 1 macht das Statische Modell, User 2 das Ausbaumodell (Statik ist dort referenziert), User 3 macht Beschriftung und Bemassung...
Die Dateien werden schlussendlich zur Planausgabe zusammenreferenziert.
Ob das in Kombination mit dem Projekt-Sharing geht, darüber bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Meine Frage ist nun: Kann man Ansichtsbereiche oder Schnitte auf eine separate Layoutdatei legen? Oder müssen die Layouts zwingend in derselben Datei erstellt werden, wo auch die Konstruktionsebenen und Referenzen liegen?

Gruss und Dank
MID

MID
Vectorworks 2017 / Mac MIni / 2.6 GHZ / Intel Core i5 / OS X Yosemite
11.01.2018 17:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
herbieherb
Beitrag: #2
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

******
Vectorworks-Guru
Registriert seit: 25.04.2013
Beiträge: 1.578
Man könnte alle Konstruktionsebenen in ein zweites File referenzieren und da die Layouts anlegen. Mit Project-Sharing ist das aber nicht mehr nötig. Es können alle Mitarbeiter in der von dir beschriebenen Vorgehensweise zusammen an einem File arbeiten.


Vectorworks 2018 SP2 - Architektur - Win 10
12.01.2018 08:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
b.illig
Beitrag: #3
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

***
Power-User
Registriert seit: 04.09.2014
Beiträge: 151
Hallo MID,

das klingt so, wie wir das vor Zeiten von Projektsharing gemacht haben. Jetzt splitten wir nur noch auf, wenn die Datei zu groß wird. Wir gliedern dann aber auch eher Themen wie Ansichten, Schnitt und Details aus. Im Bereich 3D-Planung schaut's dann auch wieder anders aus. Dann müsst Ihr ja für jeden Teilbereich die Geschosse immer gleich anlegen udn Änderungen immer mehrfach mitführen. Macht das Sinn? Und bei mehreren Gebäuden - im schlimmsten Fall mit unterschiedlichen Höhenlagen - wird's noch komplizierter.

Zu deiner Frage:
Du kannst deine Ansichtsbereiche bzw. Schnitte auch in der Layoutdatei machen. Bei einem Projekt im Büro mit zwei separaten Gebäuden haben die Kollegen jeweils ein Gebäude bearbeitet. In einer Layoutdatei wurden die Gebäude referenzeirt. Dort wurden dann die Schnitte und Ansichten aus dem 3D-Modell generiert, beschriftet und bemaßt.

Ob das dann mit eurer neuen Teamstrategie zusammengeht muss man sich noch genau überlegen.

Viele Grüße,
Burkard

VW16 SP6 R1 - VW17 SP5 R1 - MacOS 10.13.2
iMac, 3,8GHz i5, Speicher 16GB, Grafik Radeon Pro 580 8GB, Festplatte 500GB Flash
ARP-Stuttgart
12.01.2018 08:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
herbieherb
Beitrag: #4
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

******
Vectorworks-Guru
Registriert seit: 25.04.2013
Beiträge: 1.578
Dieses Vorgehen ist mit Project-Sharing nur noch notwendig, wenn Gebäude auf verschiedenen Höhen liegen. Ansonsten arbeitet man in einem File.
Zitat:Dann müsst Ihr ja für jeden Teilbereich die Geschosse immer gleich anlegen udn Änderungen immer mehrfach mitführen. Macht das Sinn? Und bei mehreren Gebäuden - im schlimmsten Fall mit unterschiedlichen Höhenlagen - wird's noch komplizierter.
So schlimm ists dann doch nicht. In der Hauptdatei müssen nur pro Geschoss eine Konstruktionsebene (keine Geschosse) angelegt werden. Die Ebenen haben alle die Höhe null. Referenziert wird mit Ansichtsbereichen. Die Elemente liegen so automatisch auf den gleichen Höhen wie im referenzierten File. Trotzdem bleibt das Aufteilen in mehrere Files eine mühsame Sache, die man lieber unterlässt, wenns auch anders geht.


Vectorworks 2018 SP2 - Architektur - Win 10
12.01.2018 14:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MID
Beitrag: #5
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

******
Vectorworks-Guru
Registriert seit: 15.04.2015
Beiträge: 1.026
Hallo Burkard,
danke für deine Antwort.
Es ist so, dass unsere Datei Effektiv zu gross ist.
Wir haben VWXW-Dateien von 1.3 GB.
Darum überlegen wir uns eine andere bessere Strategie.

Wenn in einem Team jeder Player sich in "seinem" Gebäude austobt
(Schnitte und Ansichtsbereiche zur Hilfe/Kontrolle vervielfältigt),
dann wächst die VWXP-Datei ziemlich schnell an...

Die Strategie, mit der Aufgabenteilung auf Gewerke (z.B. Rohbau, Ausbau, Räume, Bemassung),
soll genau diesen "Wildwuchs" verhindern und mehr Kohärenz ins Projekt bringen.

Was meinen Sie dazu?

MID


(12.01.2018 08:42)b.illig schrieb:  Hallo MID,

das klingt so, wie wir das vor Zeiten von Projektsharing gemacht haben. Jetzt splitten wir nur noch auf, wenn die Datei zu groß wird. Wir gliedern dann aber auch eher Themen wie Ansichten, Schnitt und Details aus. Im Bereich 3D-Planung schaut's dann auch wieder anders aus. Dann müsst Ihr ja für jeden Teilbereich die Geschosse immer gleich anlegen udn Änderungen immer mehrfach mitführen. Macht das Sinn? Und bei mehreren Gebäuden - im schlimmsten Fall mit unterschiedlichen Höhenlagen - wird's noch komplizierter.

Zu deiner Frage:
Du kannst deine Ansichtsbereiche bzw. Schnitte auch in der Layoutdatei machen. Bei einem Projekt im Büro mit zwei separaten Gebäuden haben die Kollegen jeweils ein Gebäude bearbeitet. In einer Layoutdatei wurden die Gebäude referenzeirt. Dort wurden dann die Schnitte und Ansichten aus dem 3D-Modell generiert, beschriftet und bemaßt.

Ob das dann mit eurer neuen Teamstrategie zusammengeht muss man sich noch genau überlegen.

Viele Grüße,
Burkard

MID
Vectorworks 2017 / Mac MIni / 2.6 GHZ / Intel Core i5 / OS X Yosemite
12.01.2018 14:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
KroVex
Beitrag: #6
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

**
Mitglied
Registriert seit: 10.01.2013
Beiträge: 21
Hallo MID

1.3GB ist ja noch keine wirkliche Grösse.. Hatte schon Projekt Sharing Files in den Finger, welche über 10 GB gross waren aber dennoch sehr flüssig liefen. Die Frage ist viel mehr, ob sich dies bei euch in der Performance bemerkbar macht. Denn Referenzen können / werden das Projekt Sharing auch wieder verlangsamen und wenn es wirklich nur um den Speicherplatz geht, würde ich dass nicht riskieren.

Gruss KroVex
12.01.2018 14:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MID
Beitrag: #7
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

******
Vectorworks-Guru
Registriert seit: 15.04.2015
Beiträge: 1.026
Hallo KroVex,
ok, 10 GB - wow!
Mit was für Rechner arbeitet Ihr?

MID

MID
Vectorworks 2017 / Mac MIni / 2.6 GHZ / Intel Core i5 / OS X Yosemite
12.01.2018 15:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
KroVex
Beitrag: #8
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

**
Mitglied
Registriert seit: 10.01.2013
Beiträge: 21
Das Projekt hatte ich mit einem Macbook Pro (4GB Vram, 16 GB Ram, Intel i7) geprüft.
War aber an meinem früheren Arbeitsort. Hier werden wir demnächst auf iMac's mit 8 GB Vram, 32 GB Ram und i7 Prozessoren umsteigen.
12.01.2018 15:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
herbieherb
Beitrag: #9
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

******
Vectorworks-Guru
Registriert seit: 25.04.2013
Beiträge: 1.578
Wildwuchs begegnet man mit einem sinnvollen Bürostandard und einem speziell dafür aufgestellten Mitarbeiter, der sich grösstenteils nur um das Einhalten des Standards kümmert.
Das File zu unterteilen und dadurch noch komplizierter zu machen ist sicher nicht hilfreich. Unter anderem muss man sich plötzlich in mehreren Files um die Klassenstruktur usw. kümmern..
Grosse Files verkleinert man, indem man Bilddaten klein hält. D.h. gerenderte Ansichtsbereiche nicht im File speichern, Rasterbilder nur in der Qualität und Quantität einfügen die man wirklich braucht, Texturen in der Grösse und Anzahl beschränken.
Wenn man all dies konsequent macht, wird auch ein extrem detailliertes File nicht grösser als 1GB.


Vectorworks 2018 SP2 - Architektur - Win 10
12.01.2018 15:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MID
Beitrag: #10
Betreff des Beitrags: RE: Projektsharing und Referenzen

Offline

******
Vectorworks-Guru
Registriert seit: 15.04.2015
Beiträge: 1.026
Hallo Herbieherb,

gerenderte Ansichtsbereiche,Rasterbilder , Texturen.
Keines von diesen verwenden wir.
Es sind alles Werkplan-Daten. Aber in 3d, mit Schnitten und Ansichten aus dem Modell.

MID


(12.01.2018 15:41)herbieherb schrieb:  Wildwuchs begegnet man mit einem sinnvollen Bürostandard und einem speziell dafür aufgestellten Mitarbeiter, der sich grösstenteils nur um das Einhalten des Standards kümmert.
Das File zu unterteilen und dadurch noch komplizierter zu machen ist sicher nicht hilfreich. Unter anderem muss man sich plötzlich in mehreren Files um die Klassenstruktur usw. kümmern..
Grosse Files verkleinert man, indem man Bilddaten klein hält. D.h. gerenderte Ansichtsbereiche nicht im File speichern, Rasterbilder nur in der Qualität und Quantität einfügen die man wirklich braucht, Texturen in der Grösse und Anzahl beschränken.
Wenn man all dies konsequent macht, wird auch ein extrem detailliertes File nicht grösser als 1GB.

MID
Vectorworks 2017 / Mac MIni / 2.6 GHZ / Intel Core i5 / OS X Yosemite
12.01.2018 16:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden |  | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 



 
© ComputerWorks | Hilfe | Forenregeln | Impressum